Die FAZ ahnt etwas…

Die Ukraine als Kanonenfutter

Langsam kommen auch deutsche Zeitungen dahinter, was in der Ukraine gespielt wird, es stört sie aber nicht weiter, wie mir scheint:


Die FAZ schreibt am 27. April 2022:

Die Ziele sind aber gar nicht neu, es stand von Anfang fest, hier nachzulesen (10. März 2022):

Und weiter:

Der Ton des FAZ-Artikels ist für mich unerträglich. Außenminister Blinken werde fast „schwärmerisch“, wenn er von seiner Reise nach Kiew erzählt:

Soll ich was sagen?

Das ist entweder dumm oder zynisch, beides finde ich das Letzte im Angesicht der jetzigen Lage.

Abgesehen davon sollte dieser blinde Washington-Korrespondent vielleicht die wichtigen amerikanischen Medien lesen, um besser im Bilde zu sein.

In Politico stand es bereits am 1. März geschrieben, dass sich die NATO auf einen jahrelangen Krieg vorbereite, Verfasser ist ein Sicherheitsstratege in einem wichtigen Think Tank:


Die russische Armee hat Kiew nicht erobert, möglicherweise um genau das zu vermeiden: einen jahrelangen Häuserkampf.

Aber Amerikaner und Briten sind unverdrossen, sie schicken weiter ihre Spezialeinheiten, die die Ukrainer im Häuserkampf ausbilden, wie FOCUS am 29. April schreibt:

***